Die Printexperten - das sind Stefan Mack und Christian Demharter. Ihre jahrelange Erfahrung im Vertrieb von Druckmedien und den dazugehörigen Tinten- und Tonerprodukten möchten sie durch diesen Weblog mit Ihnen teilen. "Wir möchten unsere Erfahrungen und die Erfahrungen unserer Kunden an Sie weitergeben" erklärt Christian Demharter. Sie als Besucher unseres Weblogs dürfen hier durchaus etwas für sich lernen. Weiterlesen...

CANON Tintenstrahldrucker und die Probleme beim Ausdruck

1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte (11 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,91 von 5)
Loading...

Nach unseren Erfahrungen sind Tintenstrahldrucker mit einem Einzelpatronen System geeignet für Benutzer, die in der Regel viel drucken. Die CANON Drucker der PIXMA-Serie gehören auch dazu.

Wenn man nun ab und zu nur etwas druckt, besteht nicht nur die Gefahr, dass der Druckkopf eintrocknet, sondern das ganze Tintensystem des Druckers. Dazu gehört auch die Reinigungspumpe, die beim Start des Druckers den Druckkopf von der eingetrockneten Tinte befreien soll. Sollte allerdings das Gerät länger wie 4-6 Monate stehen, wird diese Reinigung für die Pumpe immer schwieriger. Und dies nun zu verdeutlichen, haben wir einen solchen Drucker zerlegt und ein paar Bilder der Reinigungspumpe fotografiert.

canon-pumpe-1Hier sehen Sie nun den Anfang des Reinigungssystems. Es befindet sich innerhalb des Druckers auf der rechten Seite. Beim Start des Druckers fährt der Druckkopf rechts über die Reinigungseinheit. Nun fahren von unten die zwei, wir nennen sie mal, Reinigungsflächen an die Unterseite des Druckkopfes, pressen sich fest und saugen die eingetrocknete Tinte ab.

 

 

 

canon-pumpe-3Dies ist nun die Unterseite der zwei besagten Reinigungsflächen. Von hier aus führen die zwei, wie auf dem Bild gut zu sehen ist, schwarzen Schläuche in zwei weise Winkel (90°).

 

 

 

 

 

canon-pumpe-4Auf dem nächsten Bild sehen Sie nun den ausgebauten Winkel mit dem schwarzen Schlauch, der von der Reinigungsfläche kommt, und einen weiteren Schlauch der durch die Reinigungspumpe führt. Dieser Teilschlauch wird in der Pumpe durch ein Rad immer wieder gepresst, damit ein Unterdruck entsteht. Durch dieses Vakuum wird der Druckkopf gereinigt.

 

 

 

canon-pumpe-5Hier sehen Sie wie groß dieser Winkel eigentlich ist. Durch die Tintentrocknung verstopft der 90°-Winkel und für den Benutzer wird es unmöglich diesen wieder frei zu bekommen. Dazu muss man den kompletten Drucker zerlegen.

 

 

 

 

canon-pumpe-6Im unteren Bereich des Druckers befindet sich eine Art Flies in dem die bei der Reinigung verbrauchte Tinte eingelagert wird. Wie Sie sehen hat dieser Drucker noch nicht sehr viele Reinigungen hinter sich.

 

 

 

 

canon-pumpe-7Hier noch ein Bild ohne das Flies. Man sieht deutlich die eingetrocknete Tinte.

 

 

 

 

 

 

Sollten Sie nun Probleme beim Ausdruck (streifig oder gar keinen Druck) haben und Sie sich nicht sicher sind ob der Druckkopf oder gar die Reinigungspumpe defekt ist, können Sie folgendes versuchen:

 

canon-pumpe-2Versuchen Sie etwas Wasser auf die Reinigungsflächen zu tropfen, bis diese, wie im Bild zu sehen, bedeckt ist. Starten Sie jetzt die Reinigung des Tintensystems. Sollte danach die Reinigungsfläche immer noch mit Wasser bedeckt sein, muss davon ausgegangen werden, dass die Reinigungspumpe defekt ist. Sie müssen sich jetzt nicht noch einen neuen Druckkopf kaufen.

Beitrag speichern bei

                    

Tags: , , , , , , , , , ,

Eingetragen in der Kategorie: Allgemein, Druckertipps, Patronentipps

Melde dich zu Wort

Zeige den anderen deinen Twitter Account! Einfach hier klicken.